Diese Entscheidung fällt bei dem immensen Angebot immer schwerer. Der Markt ist voll mit diversen Modellen und Typen mit mehr oder weniger Funktionen, Multifunktionen und Kostenrahmen von billig bis überteuert.

Der Kunde muss sich viel mehr informieren und ist auf hilfreiche Angebote angewiesen.

Primär denkt ein Kunde zunächst an den Preis. Wartungskosten und die Kosten pro gedruckte Seite schlagen schnell zu Buche. Wichtig ist aber auch vorrangig die Qualität des gedruckten Erzeugnisses. Multifunktionsgeräte mit Fax und Scanner stehen zur Auswahl. Laserdrucker mit Farbtoner und Duplexeinheit für den Druck auf beiden Seiten erobern den Markt.

Worauf muss geachtet werden, wenn ein Drucker angeschafft werden soll?

Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Bauarten bilden eine wichtige Grundlage für die Entscheidung zum Kauf. Die genaue Abwägung, welcher Typ besser geeignet ist, fällt leichter, wenn man eine Übersicht dazu bekommt. Wir haben hier eine Zusammenfassung der signifikanten Eigenschaften zum Vorteil und Nachteil beider Druckerarten aufgelistet.

Tintenstrahldrucker

  • Tintenstrahldrucker sind in der Regel recht preiswert im Angebot zu finden
  • Fotos auf speziellen Fotopapier werden brillant, selbst die kleinsten Feinheiten sind ausgedruckt
  • eine Farbseite ausgedruckt kostet zwischen 3 und 10 Cent
  • leider haben sie für die Gelegenheitsanwender ein Manko.
  • stehen sie über einen längeren Zeitraum ungenutzt, trocknet die Tinte schnell an
  • das Druckergebnis wird dann unbefriedigend ausfallen mit Streifen und blassen Farben
  • Abhilfe schafft das Reinigungsprogramm über den Drucker für die verstopften Düsen. Hierbei wird mit der Tinte ein Spülvorgang des Druckkopfes ausgeführt
  • Austausch gegen neue Patronen als letztes Mittel

Laserdrucker

  • Negativ ist bei Toner Geräten die Freisetzung von Tonerpartikeln über den Kühler
  • Typabhängig werden auch gesundheitsschädliche Substanzen in die Luft abgegeben
  • die Ozonbelastung in unbelüfteten Räumen durch die Laserdrucker ist gefährlich, daher muss für Belüftung gesorgt sein
  • einige Hersteller sorgen für die Minimierung der Feinstaubbelastung mit einzigartigen Filtereinheiten, die an den Geräten angebaut werden können

Welche Vorteile bieten die Farblaserdrucker gegenüber den Tintenstrahldruckern?

  • herausragend ist die schnelle Druckzeit
  • Fotos werden in einem Arbeitsgang gedruckt und nicht Zeile für Zeile wie bei einem Tintenstrahldrucker
  • eine bessere Haltbarkeit bei Ausdrucken mit Toner ist gegeben, weil mit Hitze die Tonerpartikel positioniert werden
  • weniger Anfälligkeit gegen Lichteinstrahlung, Hautausdünstungen, Spritzwasser oder Speichel
  • kein Eintrocknen, wenn lange keine Benutzung erfolgte
  • kein extra Reinigungsprogramm wie bei den Druckköpfen der Tintenstrahldrucker erforderlich
  • die geringeren Papierkosten, weil normales Kopierpapier schon für gute Qualitätsausdrucke ausreicht, weniger Fehldrucke entstehen, wenn keine Düsen verstopfen können
  • Grafik und Bilder können bei Tintenstrahldruckern nur auf Spezialpapier gedruckt werden
  • Laserdrucker werden mit Duplexeinheiten angeboten, die den beidseitigen Druck ermöglichen und somit Papier einsparen
  • die Kosten für eine Farbdruckseite können je nach Herstelle um 80 % günstiger sein
  • die neue Generation Laserdrucker enthält weniger Partikel und ist somit bei weniger Umweltbelastung
  • die Anzahl der gedruckten Seiten mit einer Tonerkartusche ist mit 2500 eher gering, es geht Modellabhängig bis zu 5000 Seiten mit einer XXL Kartusche

Welche Nachteile bieten die Farblaserdrucker gegenüber den Tintenstrahldruckern?

  • die höheren Anschaffungskosten für Color Laserdrucker schrecken zunächst ab, denn ein preiswerter Drucker dieser Art kostet in der Regel um die 150€
  • damit ist der Anschaffungspreis ca. doppelt so hoch wie bei einem einfachen Tintenstrahldrucker
  • Multifunktionsgeräte mit Scanner, Kopierer und Fax mit der Tintenstrahltechnik sind in der gleichen Preislage zu finden
  • eine farbige Seite kostet zwischen 12 und 19 Cent
  • Fotoqualität ist mit Abstrichen bei Grafiken und Bildern zu berücksichtigen
  • allerdings braucht ein Laserdrucker kein teures Papier für Fotos und die Qualität der Ausdrucke in Farbe ist hervorragend besser als bei Tinte
  • der hohe Stromverbrauch muss berücksichtigt werden
  • es können je nach Druckauftrag von 100 W bis über 400 W werden
  • ein Tintenstrahldrucker verbraucht magere 20 W pro Druckauftrag dazu
  • die Geräuschkulisse durch den Lüfter ist höher und kann sich sehr störend auswirken, wenn er sich dicht am Schreibtisch des Benutzers befindet
  • Kosten für Tonerkartuschen liegen ungleich höher als Tintenstrahldrucker Patronen dafür werden aber ca. 700 Seiten Farbdrucke möglich
  • bei einem neu erworbenen Gerät ist meist eine Starterkartusche dabei, die nur wenige 100 Seiten druckt
  • Feinstaubbelastung durch die Tonerpartikel ist durch die Richtwerte der LGA begrenzt

Unser Fazit zur Entscheidung Laser- gegen Tintenstrahldrucker

Letztendlich entscheidet der Kunde selber, wofür er sich wirklich interessiert. Für gelegentliche Ausdrucke im Hausgebrauch wird sich ein Laserdrucker eher amortisieren, weil die Gefahr des Eintrocknens relativ gering ist. Aber auch Multifunktionsgerät hat viele Vorteile in einem. Kein Extra Faxgerät und kein Scanner extra auf dem Schreibtisch zuhause, bietet ebenso Vorteile. Wer viel Fotos drucken möchte, muss wegen der Qualität doch eher einen Tintenstrahldrucker vorziehen, weil die Kleinigkeiten zuweilen auf einem Foto wichtig sind.

Da kommt der Gedanke an eine Tintenauffüllung eher in den Vordergrund. Diese sehr preiswerte Variante ist sicher ein gutes Argument – wenn Sie hochwertige und sehr preiswerte Patronen suchen, sind Sie übrigens in unserem Shop genau richtig. Sichern Sie sich richtig gute Patronen zum kleinen Preis.