Wenn plötzlich komplett weiße Seiten oder Seiten mit weißen Streifen aus dem Drucker kommen, oder die Buchstaben auf dem Papier verzerrt erscheinen, denken viele zunächst an eine defekte oder leere Druckerpatrone. Wenn aber die Füllstandanzeige auf dem PC-Bildschirm signalisiert, dass die Patrone noch ausreichend viel Tinte enthält, kann die Ursache nur am Druckkopf liegen. In den wenigsten Fällen ist er allerdings defekt. Vielmehr sind die feinen Düsen verstopft oder der Druckkopf ist eingetrocknet. Dieser Zustand bewirkt, dass Tinte nicht vollständig aufs Papier gelangt. In dem Fall bedarf der Druckkopf dringend einer Reinigung. Das geht am besten mit einem Druckkopfreiniger aus unserem Sortiment.

Wieso können die Düsen des Druckkopfs verstopfen?

Bei Druckern mit hohem Output ist es völlig normal, dass sich die Düsen irgendwann zusetzen. Bei selten genutzten Druckern besteht hingegen die Gefahr, dass der Druckkopf eintrocknet. Das Ergebnis ist dasselbe. Trotz genügend Tinte in der Patrone druckt der Drucker entweder gar nicht oder nicht mehr sauber. Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Druckkopf zu reinigen. Unerfahrene Nutzer, die noch nie den Druckkopf gereinigt haben, sollten sehr behutsam dabei vorgehen, weil es sich um sensible Bauteile des Druckers handelt und nur auf Spezialmittel zurückgreifen.

Was ist mit integrierten Druckkopfreinigungsprogrammen?

Die meisten modernen Drucker werden mit Serviceprogrammen ausgeliefert, die auf dem verbundenen Rechner die Füllstände von Druckerpatronen anzeigen, Druckköpfe ausrichten und weitere Feineinstellungen vornehmen können. Auch ein Reinigungsprogramm zur Reinigung verstopfter Düsen gehört zum Umfang von Druckerserviceprogrammen. Das funktioniert allerdings nur bedingt. Wenn ein Druckkopf erst einmal komplett eingetrocknet ist, können die softwaregesteuerten Reinigungsprogramme des Druckers meistens auch nicht mehr weiterhelfen. Für diese hartnäckigen Fälle wurden Druckkopfreiniger entwickelt. Mit ihrer Hilfe lassen sich die verstopften Düsen des Druckkopfs vollständig von alten Tintenresten befreien. An- und eingetrocknete Tinte wird wieder verflüssigt und lässt sich anschließend beispielsweise mit einem Wattestäbchen leicht entfernen.

Druckkopfreiniger sind mehr als nur Lösungsmittel

Manche Druckerbesitzer meinen, dass es sich bei Druckkopfreinigern nur um irgendwelche Lösungsmittel handelt und denken, dass sie eine Reinigung auch mit Haushaltsreinigern oder hochprozentigen Spirituosen wie Wodka oder Gin durchführen können. Davon ist dringend abzuraten, denn Haushaltsreiniger enthalten oft Ammoniak und hochprozentige Spirituosen enthalten Zusatzstoffe, die den Druckkopf angreifen und das Problem oft noch vergrößern. Auch ein reines Alkoholdestillat aus der Apotheke ist nicht geeignet, weil reiner Alkohol sehr schnell verdunstet. Es dauert nämlich seine Zeit, bis eingetrocknete Tinte aufweicht und sich entfernen lässt. Als einzige sinnvolle Lösung bleibt nur ein Druckkopfreiniger. Das sind Spezialreiniger, die von den Anbietern speziell für die Reinigung von Druckköpfen entwickelt wurden.

Welche Arten von Druckkopfreinigern gibt es?

Manche Druckkopfreiniger werden für bestimmte Hersteller wie Canon, Epson und Lexmark empfohlen andere wiederum sehen sich als universelles Druckkopfreinigungsmittel für Druckköpfe von Tintenstrahldruckern aller Hersteller. Es gibt auch Produkte, die sich als Druckkopfreinigungs-System verstehen. Der Lieferumfang dieser Kits enthält neben dem eigentlichen Druckkopfreiniger noch weitere Utensilien. Zum Beispiel Handschuhe zum Schutz der Hände während der Arbeit oder ein Einspritzsystem, das aus einer Dosierspritze und einem Schlauch besteht und zum Einspritzen der Reinigungsflüssigkeit in die verstopften Düsen des Druckkopfs konzipiert wurde. Auch bei den angebotenen Mengen gibt es Unterschiede. Viele Druckkopfreiniger kommen in 1-Liter-Flaschen daher. Andere wiederum sind auf ein bestimmtes Reinigungsproblem spezialisiert und enthalten 200 ml oder 250 ml Reinigungsflüssigkeit.

Die Wahl des Druckkopfreinigers hängt vom Anwendungsfall ab

Welcher Druckkopfreiniger der richtige ist, hängt also vom konkreten Problem und den Anwendungsgewohnheiten ab. Wer regelmäßig die Druckköpfe seines Druckers prophylaktisch reinigen will, um einer Verstopfung der Düsen oder Eintrocknungen vorzubeugen, greift eher zu universellen Druckkopfreinigern mit größeren Mengen an Inhalt. Wenn jedoch die Gefahr besteht, dass der Druckkopf ersetzt werden muss, weil er komplett eingetrocknet ist, wird sich eher für einen Druckkopfreiniger entscheiden, der speziell für seinen Druckertyp empfohlen wird. Bevor ein neuer Druckkopf angeschafft wird, sollte man auf jeden Fall versuchen, den Druckkopf mit Druckkopfreiniger von angetrockneten Tintenresten zu befreien, was in den meisten Fällen auch gelingt. Das ist nämlich allemal günstiger, als die Anschaffung eines neuen Druckkopfs.

Druckkopfreiniger für jedes Problem

Wir führen im Sortiment unseres Onlineshops nicht nur günstige Druckerpatronen für Modelle aller namhaften Hersteller, sondern auch nützliches Zubehör wie Druckkopfreiniger. Beachten Sie unsere alternativen Produkte für die Druckkopfreinigung. Wenn die Düsen verstopft sind oder der Druckkopf wegen geringen Druckausstoßes eingetrocknet sein sollte, empfehlen wir Reinigungskits, die für Ihr Druckermodell konzipiert wurden. Wenn Sie jedoch ein Reinigungsmittel suchen, mit dem Sie den Druckkopf Ihres Druckers prophylaktisch säubern möchten, damit er nicht eintrocknet oder die Düsen verstopfen, können Sie auch auf universell einsetzbare Druckkopfreiniger zurückgreifen. Dadurch können Sie die Lebensdauer des Druckkopfes erheblich verlängern und viel Geld sparen. Es lohnt sich also, Druckkopfreiniger zu verwenden!